Installation; videoloop (approx. 3 min) & AR

Images: Restless Lion/ness at panke.gallery, Oct. 2023

Images: smartphone screenshots of the restless lion/ess AR at the gravestone memorial of General Scharnhorst at Invalidenfriedhof, Berlin

For full AR_Expierence go to panke.gallery and click here: AR

About the work

The Restless Lion/ess is a multi-part work consisting of an AR, a video loop and a small series of fine art prints. The moving AR object depicts a standing metallic turquoise lion/ess moving and shaking its head, as if the figure wants to shake off the large metallic splinters that condense around its head.

The video loop (approx. 3 minutes) shows videos of recorded 3D scans with circular movements around the Scharnhorst Tomb at the Invalidenfriedhof in Berlin accompanied by a rhythmic dark techno groove. The focus is on form, materiality as well as some pictorial figures and inscriptions of the tomb. The circular movement is interrupted by a video showing the AR_ object in front of the gravesite. This consists of a pedestal about three meters high with a resting or sleeping lion made of patinated bronze lying on it.

The sleeping lion is a bronze sculpture by the sculptor’s studio of Christian Daniel Rauch (executing sculptor: Theodor Kalide) from 1828, which was placed on a granite grave monument designed by Karl Friedrich Schinkel for the Prussian General Gerhard von Scharnhorst at the Berlin Invalidenfriedhof in 1834.

The sleeping lion is a bronze sculpture of the sculptor’s studio of Christian Daniel Rauch (executing sculptor: Theodor Kalide) from 1828, which was bedded on a grave monument designed by Karl Friedrich Schinkel for the Prussian General Gerhard von Scharnhorst made of granite on the Berlin Invalidenfriedhof in 1834. This first bronze casting was followed by at least fifteen more casts in iron and bronze in Germany, Poland and the Czech Republic until 2008. The sleeping lion was seen at the time as a symbol of the „sleeping power of the fatherland“. As a guardian of the rest of the dead, the lion exudes security and serenity: The lion was long considered the „king of beasts.“ In the wild, it is acutely threatened with extinction because it has been hunted by humans and is not adaptable to the changes triggered by the Anthroprocene. This aspect also leads to a shift in the originally intended narrative of the burial place of a Prussian general. Possibly he – the lion or the general – is simply tired, exhausted or ill and no longer alert 😉 The AR figure of a / a restless lion in the urban space is understood here – in terms of content as well as media – as a further transformation, the starting point of which was once the static, sleeping lion, high above the ground on a tomb, which now connects with the realities of our present.

Text in deutscher Sprache:

Restless Lion/ess ist eine mehrteilige Arbeit die aus einer AR, einem Videoloop und einer kleinen Serie von Fine Art Prints besteht. Das sich bewegende AR-Objekt stellt ein stehende(n) metallisch-türkis glänzende(r) Löwin/Löwe dar, die/der den Kopf bewegt und schüttelt, als ob die Figur die großen metallischen Splitter, die sich um ihren Kopf verdichten, abschütteln möchte.

Der Videoloop (ca. 3 Minuten) zeigt Videos von aufgezeichneten 3D Scans mit kreisförmigen Bewegungen um das Scharnhorstgrabmal auf dem Invalidenfriedhof in Berlin untermalt von einem rythmischen dark techno groove. Dabei liegt der Fokus auf Form, Materialität sowie manchen bildnerischen Figuren und Inschriften des Grabmals. Unterbrochen wird die kreisförmige Bewegung von einem Video, welches das AR_ Objekt vor der Grabstätte zeigt. Diese besteht aus einem ca. drei Meter hohen Sockel mit einem darauf liegenden, ruhenden oder schlafenden Löwen aus patinierter Bronze.

Der schlafende Löwe ist eine Bronzeskulptur des Bildhauerateliers von Christian Daniel Rauch (ausführender Bildhauer: Theodor Kalide) von 1828, die auf einem von Karl Friedrich Schinkelgestalteten Grabmonument für den preußischen General Gerhard von Scharnhorst aus Granit auf dem Berliner Invalidenfriedhof in 1834 gebettet wurde. Nach diesem ersten Bronzeguss folgten bis 2008 mindestens fünfzehn weitere Abgüsse aus Eisen und Bronze in Deutschland, Polen und Tschechien. Der schlafende Löwe wurde in der damaligen Zeit als Sinnbild für die „schlafende Kraft des Vaterlandes“ gesehen. Als eine Schutzwache der Totenruhe strahlt der Löwe Sicherheit und Gelassenheit aus: Der Löwe galt lange als „König der Tiere“. In der freien Natur ist er akut vom Aussterben bedroht, da er vom Menschen gejagt wurde und nicht anpassungsfähig an die durch die im Anthroprozän ausgelösten Veränderungen ist. Dieser Aspekt führt auch zu einer Verschiebung der ursprünglich intendierten Narration der Grabstätte eines preußischen Generals. Möglicherweise ist er – der Löwe oder der General – einfach nur müde, erschöpft oder krank und nicht mehr wachsam ;-). Die AR-Figur eines / einer ruhelosen Löwen/in im Stadtraum versteht sich hier – inhaltlich als auch medial – als eine weitere Transformation, deren Ausgangspunkt der statische, schlafende Löwe, hoch über dem Boden auf einem Grabmal einmal war und sich nun mit den Realitäten unserer Gegenwart verbindet.